Deeper Pro+ Sonderangebot
Deeper Pro+ Sonderangebot
Senke

Senke

Die Senke ist für Angler ein Hilfsmittel, um Köderfische zu fangen. Sie besteht im wesentlichem aus einem Netz, das an einem Gestell befestigt ist und Unterwasser ausgebracht wird. Beim schnellen Hochziehen der Senke verbleiben kleine Köderfische im Netz und können anschließend für das Angeln von größeren Fischen genutzt werden.

Die Senke: Größe, Material, Preis und Zubehör

Die typische Größe einer Senke misst ein mal ein Meter. Diese ergibt sich aus zwei Faktoren: Zum einen ist der Kraftaufwand nicht zu unterschätzen, der nötig wird, um die Senke aus dem Wasser zu ziehen. Zum anderen legen die Fischereigesetze und/oder Angelkarten die maximal zulässige Größe des Netzes der Senke oft auf einen Quadratmeter fest.

Das Netz der Senke besteht im Normalfall entweder aus Baumwolle oder Kunstfaser. Es ist feinmaschig geflochten oder geknüpft, damit die kleinen Köderfische nicht entkommen können. Typische Maschenbreiten liegen im Bereich von fünf bis acht Millimetern. Angebracht wird das Netz an ein stabiles Rahmengestell, meist aus Aluminium oder Kunstfaser gefertigt. Die Konstruktion muss starken Kräften standhalten können. Erfahrener Angler empfehlen, ein eventuell blinkendes Aluminiumgestell grün, braun oder schwarz zu lackieren, damit es unauffälliger wird. In diesen Farben sind auch die Netze für Senken gehalten.

Einfache Senken kosten im Fachhandel von etwa zehn Euro aufwärts. Mit etwas handwerklichem Geschick lässt sich eine Senke aus Zeltstangen und einem Fliegenschutznetz auch selbst bauen. Als Zubehör kommt oft eine Teleskopstange zum Einsatz, mit der die Senke einige Meter entfernt vom Ufer ausgeworfen werden kann.

Die Senke im Praxiseinsatz: Wie geht man vor?

Zunächst sollte eine Stelle im Gewässer lokalisiert werden, an der sich kleine Fische tummeln. Dies ist etwa an Stegen oder Spundwänden häufig der Fall. Nun wird die Senke in das Wasser gelassen. Kurzes Anfüttern mit Maden oder Brotkrümeln kann helfen, dass die anvisierten Köderfische sich nicht fortbewegen. Schon nach zehn, zwanzig Sekunden wird die Senke wieder aus dem Wasser gezogen. Dies muss schnell und gefühlvoll zugleich geschehen. Dabei spannt sich das Netz über dem Fang leicht zusammen. Aufpassen, dass der Übertritt der Senke vom Wasser in die Luft nicht so ruckartig passiert, dass die Fische wieder aus dem Netz katapultiert werden. Die Köderfische entweder sofort töten oder im Köderfischeimer aufbewahren.

Ein rechtlicher Hinweis zum Schluss
Das Verwenden einer Senke ist nicht überall, in jeder Größe und zu jeder Jahreszeit erlaubt. Häufig etwa verbieten die Fischereigesetze, die von Bundesland zu Bundesland verschieden sind, den Einsatz von Senken generell im Februar, März und April. Weitere Informationen zu etwaigen Sonderregeln für den Gebrauch von Senken sind für das konkrete Gewässer auf der Angelkarte vermerkt.

Feedback