Deeper Pro+ Sonderangebot
Deeper Pro+ Sonderangebot

Aaltöter

Der Aaltöter oder auch Aalgreifer genannt ist ein optionales Werkzeug eines Anglers zum Betäuben bzw. Töten des gefangenen, maßigen Aals.

Es gibt keine Vorgabe, einen Aaltöter zu verwenden. Es stellt lediglich eine Alternative zum artgerechten Töten mit dem Messer dar.

Das Gerät wird auf Höhe der Brustflossen mit der V-Gabel  angesetzt. Hierdurch wird der Aal fixiert und es muss nur noch der Federmechanimus ausgelöst werden, um die Wirbelsäule des Tieres zu durchtrennen.

Den Aaltöter kann man im Angelfachmarkt für 5-15€ kaufen.

Den Aal artgerecht töten

Bei Aalen gibt es die Besonderheit, dass neben dem Durchtrennen der Wirbelsäule der Fisch sofort ausgenommen werden muss. Hier kommt es oft vor, dass Angler vermeintliche Lebenszeichen des Aals feststellen. Für die zappligen Bewegungen sind allerdings die Nerven verantwortlich, die auch noch nach dem Tod aktiv sind.

Aalblut ist giftig. Zwar ist noch kein Mensch daran gestorben, jedoch kann es in Verbindung mit offenen Wunden oder Schleimhäuten (Auge) zu langwierigen Entzündungen oder Beeinträchtigungen der Sehkraft kommen.
Durch das Erhitzen des Blutes auf über 70° werden die giftigen Bestandteile zerstört.

Das interessiert jeden Monsterfischer

Tipps, Tricks und Wissenswertes.

Weitere Tipps und Tricks

Für das Angeln auf Aal kommen je nach Gewässertyp die beiden Fangmethoden Grund- und Posenangeln erfolgreich zum Einsatz.

Würmer gelten als Allround-Köder für Aale. Doch auch Köderfische bzw. Fischfetzen und Krebstiere können zum Einsatz kommen.

Aale sind faszinierende Fische, die im Laufe ihres Lebens eine einzigartige Reise antreten. Selbst Wissenschaftler stehen noch vor vielen Rätseln.

Aale sind nachtaktive Fische, die sich gern verstecken, um ihrer Beute aufzulauern. Die übliche Fangzeit ist von Mai bis September.

Feedback