Barsch

Kleiner Jäger ganz groß

Zu welcher Tageszeit fängt man am besten Barsch?

morgensmittagsabendsnachts

In welchen Monaten fängt man am besten Barsch?

123456789101112

Geballtes Wissen für Barsch-Angler

Angelgeräte und Zubehör

Methoden und Techniken

Faulenzermethode

Absinken, anheben, absinken..

Gewässerkunde

Köder

lieblingsköder.de
Tubes

Köder für Experimentierfreudige

Popper

Spritziges Angeln an der Oberfläche

Spinner

Einfach und effektiv

Stickbait

Erlebe jeden Biss live

Wobbler

Kunstköder für alle Fälle

Magazin: Neues vom Wasser

Schonzeiten und Mindestmaße

BundeslandSchonzeitMindestmaß
Bremen01.02. - 15.05.15 cm
Mecklenburg-Vorpommern17 cm
Mecklenburg-Vorpommern (Küste)20 cm

Hinweis: Die hier angegebenen Schonzeiten, Mindestmaße und Besonderheiten haben wir nach aktuellesten Stand (2018) erfasst, sind jedoch ohne Gewähr. Bitte beachte, dass diese sich zwischenzeitlich geändert haben können oder für einzelne Gewässer abweichende Schonzeiten, Mindestmaße und Besonderheiten gelten.

Ausrüstung zum Barsch-Angeln

Methoden & Techniken

Posenfischen, Grundfischen, Spinnfischen, Drop-Shot, u.a.

Rute

Spinnrute, Grundrute, Drop-Shot-Rute, Baitcasterrute

Rolle

Stationärrolle, Baitcasterrolle

Hauptschnur

monofile und geflochtene Schnur - 2,5kg bis 6kg Tragkraft

Vorfach

2kg bis 3kg Tragkraft

Haken

2 bis 12

Köder

Naturköder wie z.B.: kleine Köderfische, Würmer
Oder Kunstköder, z.B.: kleine Wobbler, kleine Spinner, Twister, usw.

Fangzeit

ganzjährig

Steckbrief Barsch

Der Barsch ist einer der anpassungsfähigsten Fische, ein gefräßiger Raubfisch und sowohl in Fließgewässern, Seen als auch im Brackwasser zuhause.Er ist durchschnittlich 20 cm bis 30cm lang, kann aber bis zu 50 cm - 60cm lang und knapp 3 kg schwer werden. Als Jungfische halten sie sich gern in Schwärmen im Uferbereich auf. Die größeren, erfahreneren Exemplare hingegen halten sich eher alleine im tieferen Bereich auf. Seine stachelige Rückenflosse, die dunklen Querbänder an der Seite und die gelblich bis rötlich schimmernden Rücken- und Bauchflossen machen den Barsch unverkennbar. Ob mit Natur- oder Kunstköder - der optisch jagende Barsch ist ein gern gefangener und perfekt als Speisefisch geeigneter Raubfisch.

  • wissenschaftlicher Name Perca fluviatilis
  • weitere Namen Flussbarsch, Kretzer, Egli
  • Typ Raubfisch
  • Familie Echte Barsche
  • Ordnung Barschartige
  • Verbreitung Europa, Asien
  • Heimisch in Deutschland heimisch
  • Lebensraum Süßwasser, Brackwasser
     Temperaturen: 10°C - 22°C
     Tiefenbereich: 1 - 30 m
  • maximale Größe 60,0 cm
  • mittlere Größe 25,0 cm
  • maximales Gewicht 4,800 kg
  • Alter 22
  • Konditionsfaktor 1,28 (1,27 bis 1,699)
    Konditionsfaktor?
  • Gefährdung nicht bedroht
  • fischereiliche Nutzung Speisefisch

Wie erkenne ich Barsche

  • Rücken dunkelgrün
  • Seiten messinggelb bis grünlich
  • 5-9 schwärzliche Querbinden
  • blauschwarzer Fleck am Ende der ersten Rückenflossen, die mit starken Stacheln versehen ist
  • Flossen meist gelb-rot
  • Rückenflossenstacheln: 14-20
  • Rückenflossen-Weichstrahlen: 13-16
  • Afterflossen: 2
  • Afterflossen-Weichstrahlen: 7-10

Lebensraum der Barsche

  • Fließgewässer, Seen, Weiher, aber auch Brackwasser
  • liebt ruhiges Wasser
  • gerne hinter Baumwurzeln, Buhnenköpfen, Floßholz usw.
  • in Seen an den sogenannten Barschbergen, also Seebodenerhebungen

Schlaf-Wach-Rhythmus

tagaktiv

Nahrung

Plankton, kleine Fische, Flohkrebse, Insekten und Würmer
Feedback