Barbe

Zu welcher Tageszeit fängt man am besten Barbe?

morgensmittagsabendsnachts

In welchen Monaten fängt man am besten Barbe?

123456789101112

Schonzeiten und Mindestmaße

BundeslandSchonzeitMindestmaß
Baden-Württemberg01.05. - 15.06.40 cm
Bayern01.05. - 15.06.40 cm
Berlinganzjährig-
Brandenburg01.05. - 31.07.40 cm
Hamburg35 cm
Hessen40 cm
Mecklenburg-Vorpommernganzjährig-
Niedersachsen35 cm
Nordrhein-Westfalen15.05. - 15.06.35 cm
Rheinland-Pfalz01.05. - 15.06.35 cm
Saarland15.03. - 15.06.40 cm
Sachsen15.04. - 30.06.50 cm
Sachsen-Anhalt01.04. - 30.06.45 cm
Schleswig-Holsteinganzjährig-
Thüringenganzjährig-

Hinweis: Die hier angegebenen Schonzeiten, Mindestmaße und Besonderheiten haben wir nach aktuellesten Stand (2018) erfasst, sind jedoch ohne Gewähr. Bitte beachte, dass diese sich zwischenzeitlich geändert haben können oder für einzelne Gewässer abweichende Schonzeiten, Mindestmaße und Besonderheiten gelten.

Ausrüstung zum Barbe-Angeln

Methoden & Techniken

Grundangeln (mit Futterkorb), Feedern, Stippfischen

Rute

Grundruten, schwere Feeder- und Stippruten
[3,00m bis 4,20m, ca. 60g - 160g Wurfgewicht]

Rolle

mittelgroße, starke Stationärrolle

Hauptschnur

0,20mm - 0,30mm (monofile Schnur)

Vorfach

0,20mm - 0,30mm stark, 50cm - 120cm lang

Haken

robuste Haken, Größe 6 - 14

Köder

Käse, Maden & Würmer, aber auch kleine Fischchen oder Frühstücksfleisch/Wurst

Fangzeit

in den frühen Morgenstunden, sowie in der Dämmerung

Steckbrief Barbe

Bei Barben wird der Drill zum Abenteuer

Barben werden von Anglern gern gefischt. Sie gelten als vorsichtige Tiere, doch wird eine gehakt, stellt der Drill ein echtes Abenteuer dar. Dabei verausgaben sich die Fische so sehr, dass sie danach nicht mehr schwimmen können. Aus diesem Grund sollten verantwortungsvolle Angler das Tier noch im Wasser abhaken und festhalten, bis es wieder genug Kraft zum Schwimmen gesammelt hat.
Das Fleisch gilt als schmackhaft, ist aber von vielen Gräten versehen.

  • wissenschaftlicher Name Barbus barbus
  • weitere Namen Flussbarbe, Barbel oder Pigge
  • Typ Friedfisch
  • Familie Karpfenfische
  • Ordnung Karpfenartige
  • Verbreitung Europa
  • Heimisch in Deutschland heimisch
  • Lebensraum Süßwasser
     Temperaturen: 10°C - 24°C
     Tiefenbereich: 10-? m
  • maximale Größe 120,0 cm
  • mittlere Größe 30,0 cm
  • maximales Gewicht 12,000 kg
  • Alter 15
  • Gefährdung nicht (mehr) gefährdet
  • fischereiliche Nutzung Speisefisch
  • Nährwerte Keine Angaben vorhanden

Wie erkenne ich Barben

  • lang gestreckter Körper
  • eine fast gerade Bauchlinie
  • Rücken und Afterflosse bläulich bis olivgrün gefärbt, die Seiten schimmern goldgelb
  • Brust- und Bauchflossen erstrahlen in einem Rot-Ton
  • 4 Barteln - jeweils 2 vorn und 2 hinten am Maul.
  • rüsselartiges Maul,unterständig, Lippen dick/wulstig.
  • in der Laichzeit bei Männchen weißer Laichausschlag auf Kopf und Nacken
  • Rückenflossenstacheln: 3-4
  • Rückenflossen-Weichstrahlen: 7-9
  • Afterflossen: 2-3
  • Afterflossen-Weichstrahlen: 5-6

In welchen Gewässern findet man Barben

schnelle Fließgewässer

Lebensraum der Barben

  • schnellfließende Fließgewässer mit Sand- oder Kiesgrund
  • über flachen Kiesbänken
  • Leitfisch der Barbenregion
  • gerne im Bereich von Wehren, Turbinen und Mühlschüsseln
  • beziehen im Winter ein Winterquartier (Winterlager) und halten dort Winterruhe

Schlaf-Wach-Rhythmus

Die Barbe ist überwiegend dämmerungs- und nachtaktiv.

Nahrung

Würmer, Wasserinsekten, Mückenlarven, Schnecken, kleine Krebse, Algen, Kleinfische, Bodentiere, Pflanzen

Feinde

Raubfische
Feedback