Scholle

In welchen Monaten fängt man am besten Scholle?

123456789101112

Ausrüstung zum Scholle-Angeln

Methoden & Techniken

Bootsangeln, Brandungsangeln

Rute

Pilkrute, Brandungsrute

Rolle

Stationärrolle, Multirolle

Hauptschnur

0,14mm - 0,18mm (geflochtene Schnur)

Vorfach

0,30mm (monofile Schnur)

Haken

Bootsangeln: 2/0 bis 3/0 (langschenklich), Brandungsangeln: spezielle Brandungshaken

Köder

Naturköder: Wattwurm, Seeringelwurm, Garnelen, Fischfetzen von Heringen, Makrelen oder Köhlern (Fetzen nicht so groß wählen)
Kunstköder: Buttlöffel, Pilker, Finesse-Rigs (Dropshot-, Carolina- oder Wacky-Rig)

Fangzeit

beste Zeit ist bei Flut (auslaufendem Wasser)

Steckbrief Scholle

  • wissenschaftlicher Name Pleuronectes platessa
  • weitere Namen Goldbutt
  • Familie Schollen
  • Ordnung Plattfische
  • Verbreitung Nordsee
  • Lebensraum Salzwasser, Brackwasser
     Temperaturen: 2°C - 15°C
     Tiefenbereich: 0 - 200 m
  • maximale Größe 100,0 cm
  • mittlere Größe 40,0 cm
  • maximales Gewicht 7,000 kg
  • mittleres Gewicht 4 kg
  • Alter 50
  • Gefährdung nicht bedroht
  • fischereiliche Nutzung Speisefisch

Wie erkenne ich Schollen

  • Augenseite ist grau-braun gefärbt
  • gesprenkelt mit charakteristischen, kreisförmigen, rötlich bis gelblichen Punkten (namensgebend für die Bezeichnung Goldbutt)
  • unten liegende Blindseite ist weißlich
  • passt die pigmentierte Körperseite an den Untergrund an
  • beide Enden des Flossensaumes sind nicht mit der Schwanzflosse verwachsen
  • sehr kleine Schuppen
  • ähnelt der Flunder
  • Rückenflossenstacheln: 0
  • Rückenflossen-Weichstrahlen: 65-79
  • Afterflossen: 0
  • Afterflossen-Weichstrahlen: 48-69

Lebensraum der Schollen

Nordostatlantik, Mittelmeer, Schwarzes Meer, am häufigsten in der Nordsee und der westlichen Ostsee, in einer Tiefe von 10 bis 200 Metern, im Mittelmeer und im Schwarzen Meer auch bis in 400 Meter Tiefe

Nahrung

ernähren sich von Larven, Garnelen, Krabben oder kleinen Muscheln
Feedback