Graskarpfen

Zu welcher Tageszeit fängt man am besten Graskarpfen?

morgensmittagsabendsnachts

Ausrüstung zum Graskarpfen-Angeln

Methoden & Techniken

Grundfischen

Rute

starke Grundrute

Rolle

starke Stationärrolle

Hauptschnur

0,30mm bis 0,35mm monofile Schnur

Vorfach

geflochtenes Vorfach

Haken

Größe 4 bis 6

Köder

Boilies (süß), Hartmais, Pop-Up Köder, Schwimmbrot

Fangzeit

Mai bis Juni

Steckbrief Graskarpfen

  • wissenschaftlicher Name Ctenopharyngodon idella
  • weitere Namen Weißer Amur
  • Typ Friedfisch
  • Familie Karpfenfische
  • Ordnung Karpfenartige
  • Verbreitung Asien
  • Heimisch in Deutschland nicht-heimisch
  • Lebensraum Süßwasser, Brackwasser
     Temperaturen: 0°C - 35°C
     Tiefenbereich: 0 - 30 m
  • maximale Größe 150,0 cm
  • mittlere Größe 10,7 cm
  • maximales Gewicht 45,000 kg
  • Alter 21
  • Gefährdung nicht untersucht
  • fischereiliche Nutzung üblicherweise kein Speisefisch

Wie erkenne ich Graskarpfen

  • langgestreckter, im Querschnitt rundlicher Körper
  • grossen, dunkel gesäumte, lose sitzende Schuppen
  • stumpfe Schnauze, zwischen den Nasenlöchern eingedellt
  • unterständiges Maul ohne Bartfäden
  • Rücken dunkelgrün bis grünschwarz
  • die Seiten sind heller
  • Bauch weissliche Färbung
  • die großen, silbernen Schuppen sind dunkel umrandet (Netzzeichnung)
  • Rückenflossenstacheln: 3
  • Rückenflossen-Weichstrahlen: 7-8
  • Afterflossen: 3
  • Afterflossen-Weichstrahlen: 7-11

Lebensraum der Graskarpfen

  • große, ruhige, tiefe, warme, langsam fliessenden Flüsse
  • wärmere Seen und Teiche
  • fühlen sich bei Temperaturen ab 25°C erst richtig wohl
  • stehen tagsüber an der Oberfläche
  • nachts/abends eher am Grund

Nahrung

Wasserpflanzen wie vorzugsweise Netzalgen, Laichkräuter, Schilf, Rohrkolben, Seggen, Binsen, wobei Jungpflanzen bevorzugt werden; seltener auch Würmer oder Fischlaich
Feedback