Tigerforelle

Ausrüstung zum Tigerforelle-Angeln

Methoden & Techniken

Posenfischen, Fliegenfischen, Spinnfischen

Rute

Matchrute, Fliegenrute, Spinnrute [z.B.: 3,30m bis 4,60m, ca. 30g bis 70g Wurfgewicht]

Rolle

Stationärrolle, Fliegenrolle

Hauptschnur

0,18mm bis 0,25mm (monofil)

Vorfach

0,20mm

Haken

Größe 6 bis 8

Köder

Naturköder: Fliegenmaden, Insekten, Bienenmaden, kleine Köderfische
Kunstköder: Spinner, Wobbler, Forellenteig, künstliche Fliegen

Fangzeit

ganzjährig

Steckbrief Tigerforelle

Die Tigerforelle ist eine Kreuzung aus der Bachforelle und dem Bachsaibling.
  • wissenschaftlicher Name m: Salmo trutta fario, w: Salvelinus fontinalis
  • Typ Raubfisch
  • Familie Lachsfische
  • Ordnung Lachsartige
  • Wasser Süßwasserfisch
  • maximale Größe 70 cm
  • mittlere Größe 30 cm
  • maximales Gewicht 7 kg
  • mittleres Gewicht 2.5 kg
  • Alter 10 Jahre
  • fischereiliche Nutzung Speisefisch

Wie erkenne ich Tigerforellen

  • Fettflosse
  • langgestrecker, spindelförmiger Körper
  • Grundfarbe ist grau-grün
  • ausgeprägte, oft goldgelbe Fleckenzeichnung (erinnert an ein Tigerfell)
  • Bauch ist heller, oftmals gelblich bis orange/rot

In welchen Gewässern findet man Tigerforellen

Bäche, Flüsse, Seen, Teiche

Lebensraum der Tigerforellen

Kann in kalten und sauerstoffreichen Gewässern, sowohl fließenden als auch stehenden (wie z. B. Gebirgsseen), leben. Sie wurde in Gewässern Europas und Nordamerikas ausgesetzt. Wenn sie in freien Gewässern gefangen wird, darf sie nicht zurückgesetzt werden.

Nahrung

Kleintiere wie Würmer und Schnecken auch fliegende Insekten und deren Larven, große Exemplare fressen auch Kleinfische
Feedback